« Zurück

Im Jahr 1831 baute der Lohberger Martin Biehl in der nähe der Bille die Lohwindmühle, die zu beginn Eichenrinde für die Lohbergerei (Gerberei) mühlte. Zu einer Kornwindmühle wurde sie im jahr 1880 umgebaut. Im laufe der Zeit kamen ein Müllerhaus und verschiedene Anbauten hinzu. 1912 wurden die Flügel ausgetauscht, seitdem hatte sie Jalousieflügel. Zusätzlich zum Windantrieb erhielt die Bergedorfer Mühle im Jahr 1926 einen Dieselmotor.

1942 wurde die Bergedorfer Mühle unter Denkmalschutz gestellt und gilt bis heute als bedeutendes technisches Denkmal.

1968 wurde die Mühle stillgelegt und gehört seit 2005 dem Verein Bergedorfer Mühle e.V. der die Mühle seit 1995 in mühevoller Kleinarbeit restauriert. Es konnten schon einige Funktionen der Mühle wieder in Betrieb genommen werden, z.B. die Haferquetsche, der Steinkran oder der Motormahlgang.

Die Bergedorfer Mühle wird nur zu Veranstaltungen und Führungen geöffnet. Dann kann man einen Rundgang machen, wo die Vereinsmitglieder die Mühle erklären und Geschichtliches dazu erzählen. Auch kann man teile der Mühle bereits wieder in Aktion sehen.

Adresse: Chrysanderstraße 52a
21029  Hamburg
Routenplaner | HVV

Telefon: +49 (0)40 / 724 97 59
E-Mail:

Webseite: www.bergedorfer-muehle.de

Permalink

Kommentare


Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben