« Zurück

Die im Jahr 1828 gebaute Riepenburger Mühle ist eine der ältesten Holländermühlen Deutschlands. Noch beeindruckender ist, dass die erste Erwähnung einer Mühle an diesen Standort aus dem Jahr 1318 stammt. Damit gehört er zu den ältesten Windmühlenstandorten Deutschlands. Bis 1863 war die Riepenburger Mühle eine Zwangsmühle. Die Bewohner von Bergedorf, Geesthacht und den Vierlanden waren verpflichtet ihr Korn entweder auf der Riepenburger Mühle oder der Kornwassermühle in Bergedorf mahlen zu lassen. Seitdem wurde sie ständig erweitert und modernisiert. 1970 baute man eine vollautomatische Getreideannahmestation, sie wurde jedoch 1996 entfernt.

Bis 1990 war die Mühle noch im Betrieb. Zuletzt wurde sie zur Futtermittelherstellung genutzt, bis sich der letzte Müller, Karl-Heinz Busch - Urenkel des Käufers H.A. Busch zur Ruhe setzte.

Sie wird seit 2002 umfangreich restauriert und ist seit 2007 wieder windgängig. Seitdem restauriert der Verein alte Müllereimaschinen, die in der Mühle wieder zum Einsatz kommen.

Heute kann man die Mühle besuchen und an Führungen teilnehmen. Es wird die Mühle gezeigt und auch der über 2000 Jahre alte Beruf des Müllers in der Therorie und in der Praxis. Ein außergewöhnliches Erlebnis ist es, wenn sich die über 4 Tonnen schwere Mechanik in Bewegung setzt und Korn zu Schrot vermahlen wird.

Zusätzlich gibt es im historischem Ambiente einen Mühlenladen mit diversen Angeboten von Schokolade über Honig, Gelees, Tee bis hin zu Essig und Ölen; ein gemütliches Café mit selbstgemachten leckeren Torten und Blechkuchen  sowie eine Kunsthandwerkerei für das Geschenk der besonderen Art.

Adresse: Kirchwerder Mühlendamm 75a
21037  Hamburg
Routenplaner | HVV

Telefon: +49 (0)40 / 720 89 50
E-Mail:

Webseite: www.riepenburger-muehle.com

Permalink

Kommentare


Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben